Aktuelle Meldungen zum Thema Kinderwunsch

Willkommen in unserem News-Bereich!

Sie möchten stets auf dem Laufenden sein, was die Entwicklungen in unserem Kinderwunschzentrum angeht? Dann sind Sie hier an der richtigen Stelle. Außerdem informieren wir über neue Erkenntnisse der Reproduktionsmedizin, Forschungsergebnisse, Veränderungen bei den Behandlungsmethoden und vieles mehr. 

1.08.05.2020 - Konzession um die Hauptfachabteilungen Chirurgie und Frauenheilkunde erweitert

Letzte Woche haben wir vom Gesundheitsamt der Stadt Köln die Konzessionserweiterung (§30 GewO) unserer Klinik erhalten. Danach werden zwei Belegabteilungen in Hauptfachabteilungen umstrukturiert und damit das strukturelle Angebot der PAN Klinik verbessert. Es handelt sich um die Hauptfachabteilung Chirurgie mit den Teilbereichen Allgemein- und Hernienchirurgie, Neurochirurgie, Gefäßchirurgie sowie um die Hauptfachabteilung Frauenheilkunde mit den Teilbereichen der operativen Gynäkologie und der Senologie.

Wir freuen uns, unser Angebot für Sie noch umfassender aufstellen zu können!

 

2.Corona-Virus: Aktuell

Liebe Patienten und Besucher, 

unser Kinderwunschzentrum betreut im Jahr mehrere tausend Paare und verhilft in vielen Fällen zu einem gesunden Kind. 

Wir erfüllen damit einen oft lang gehegten Wunsch der Paare. Dabei nehmen wir aber auch unseren Gesundheitsauftrag sehr ernst und gerade in Krisenzeiten möchten wir Sie wissen lassen, dass wir weiterhin für Sie da sind. Wir haben Vorkehrungen getroffen, dass der Empfang, die Wartezimmer und jeder weitere Klinikraum für Sie sichere Orte sind. Wir sorgen mit maximalem Aufwand für den höchstmöglichen Hygienestandard.

Auf Grund zurückliegender Erfahrungen gehen wir davon aus, dass im Vergleich zu anderen viralen Infektionen auch bei einer möglichen Corona Virus Covid 19-Infektion kein erhöhtes Risiko für die Schwangerschaft besteht. Es gibt keine Informationen, dass das zu erwartende Kind in der Schwangerschaft durch das Virus infiziert werden kann. Das entspricht auch den bestätigten, aktuellen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe: https://www.dggg.de


Nachstehend finden Sie einige Hinweise, was Sie zu einer bestmöglichen Versorgung Ihrer selbst und auch anderer Patienten beitragen können: 

  • Bitte kommen Sie NICHT in die Sprechstunde, wenn 
    • Sie Fieber haben, sich krank fühlen.
    • Sie sich in den letzten Wochen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, z.B. Heinsberg, Oberitalien, Asien etc. Hierzu die aktuelle Risikogebiet-Liste des RKI: https://www.rki.de/…/Neuartiges_Coronavi…/Risikogebiete.html
    • Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu Personen mit bestätigtem Corona-Virus hatten.

Melden Sie sich stattdessen unmittelbar unter der Telefonnummer: 0221-2776 159 - wir helfen Ihnen und suchen gemeinsam nach einer Lösung.

  • Einige Termine müssen vor Ort abgehalten werden, bei anderen ist aber z.B. eine Telefon- oder Videokonferenz möglich. Diese Option versuchen wir so oft es geht zu nutzen.
  • Nur wenn Sie nachweislich Kontakt mit Corona oder Influenza erkrankten Personen hatten, rufen Sie bitte an und verschieben Sie Ihren Termin. 
  • Sagen Sie keinen Termin oder einen Eingriff ohne Grund ab. Gehen Sie davon aus, dass unsere Funktionsbereiche der sicherste Ort in Ihrer Stadt sind. 
  • Wenn Sie zur Untersuchung/Behandlung kommen, lassen Sie bitte Ihre Begleitpersonen vor der Praxis warten. Bringen Sie bitte keine Kinder mit. 
  • Wir versuchen, die Aufenthaltszeiten in den Praxisräumen so minimal wie möglich zu halten. Helfen Sie uns dabei, die Kontaktpersonenanzahl so stark wie möglich zu reduzieren
  • Regelmäßige Hygienemaßnahmen unseres Personals sind wichtig, um die Infektionsketten zu unterbrechen. Mundschutz und Handschuhe sowie regelmäßige Oberflächendesinfektionen dienen vor allem Ihrer Sicherheit. 
  • Waschen Sie gründlich Ihre Hände – bevor und auch nach dem Arztbesuch, um sich und andere zu schützen. Benutzen Sie ebenfalls gerne unsere Desinfektionsspender auf jeder Etage direkt beim Aufzug. 
  • Denken Sie bitte an die Hust- und Nießetikette (Armbeuge/Taschentuch). 
  • Benutzen Sie im Bedarfsfall nur Wegwerftaschentücher
  • Kontaktieren Sie Ihren Arzt oder das Personal, wenn Unklarheiten bestehen. 

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Hiermit helfen Sie, die Ausbreitung des Corona-Virus zu bekämpfen.

Wir sind und bleiben Ihre Ansprechpartner für Ihre Gesundheit in guten aber gerade auch in schwierigen Zeiten. Darauf können Sie sich verlassen!

 

Ihr Kinderwunschteam des MVZ PAN Instituts

3.08.01.2020 - Künstliche Intelligenz unterstützt unsere Suche nach dem optimalen Embryo bei In-vitro-Fertilisation

Unser moderner Embryoskop (Brutschrank) ermöglicht eine lückenlose Überwachung der Embryonen und deren Entwicklung. Dazu werden in einem geringen zeitlichen Abstand Bilder in mehreren Fokusebenen von jedem Embryo erstellt. Zu bestimmten Zeitpunkten teilen sich die Zellen und am fünften Tag bildet sich eine Blastozyste. Aus den einzelnen Abständen der Zellteilung lässt sich anhand von Vergleichsdaten aus bis zu 80.000 Parametern errechnen, wie hoch das Potential eines Embryos für eine Schwangerschaft ist. Neueste Ansätze beziehen hierzu eine automatische Bilderkennung zur Bestimmung der Zellteilungsereignisse heran. Die so gewonnenen Daten können durch einen hochkomplexen Algorithmus analysiert werden, der die Chancen der Embryonen einzeln berechnet. Die entstandenen Schwangerschaften können dem Algorithmus mitgeteilt werden, so lernt er ständig dazu (deep learning) und trifft immer bessere Empfehlungen. Wie sind dabei, diese neue Methode für unsere Patienten zu etablieren.