Willkommen im MVZ PAN Institut Welcome to MVZ PAN Insitute

Welche Möglichkeiten bietet mir die Kinderwunsch-Behandlung?

Die Verfahren, Chancen und Risiken, Kosten und rechtliche Grundlagen

Zur Erfüllung Ihres Kinderwunsches können wir Sie mit zwei Verfahren unterstützen: der intrauterinen Insemination - also der künstlichen Befruchtung mit Samen des Partners oder mit Spendersamen - sowie mit der In-vitro-Fertilisation (IVF/ICSI), die den Schwerpunkt unserer Arbeit bildet. Entdecken Sie nachfolgend alle Details - von den Abläufen und ergänzenden Verfahren über die Chancen und Risiken bis hin zu den Behandlungskosten und den rechtlichen Rahmenbedingungen.

Insemination

  • Insemination mit Samen des Partners
  • Insemination mit Spendersamen

In-vitro-fertilisation (IVF/ICSI)

  • IVF mit eigenen Eizellen und eigenem Samen
  • IVF mit eigenen Eizellen und Spendersamen
Behandlungsvoraussetzungen
Sie wünschen sich nichts sehnlicher als ein Kind und möchten sich einer Kinderwunsch-Behandlung unterziehen? Wir helfen Ihnen sehr gerne weiter - bitte beachten Sie aber, dass Sie dafür Voraussetzungen erfüllen müssen.

Weiter lesen
Behandlungskosten
Kann der Wunsch nach einem Kind durch klassische Behandlungsverfahren nicht erfüllt werden, dann kommt eine künstliche Befruchtung in Betracht, vor allem die In-vitro-Fertilisation (IVF) und die intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI). Welche Kosten werden von den privaten und gesetzlichen Krankenkassen erstattet? Welche Beihilfen leisten sie?

Weiter lesen
Rechtliche Grundlagen
Das Embryonenschutzgesetz und das V. Sozialgesetzbuch (SGBV) bilden Rahmen für die Kinderwunsch-Behandlung. Doch was schreiben Sie vor? Informieren Sie sich darüber ebenso wie über unsere Garantie, im Rahmen des Datenschutzes vertraulich mit Ihren Informationen umzugehen.

Weiter lesen
Das unverheiratete Paar
Kommen eine In-vitro-Fertilisation (IVF) und intracytoplasmatische Spermieninektion (ICSI) auch für unverheiratete Paare in Frage? Ja! Jedoch darf keiner der Partner noch anderweitig verheiratet sein. Und wie sieht es mit der Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenversicherung aus?

Weiter lesen