Willkommen im MVZ PAN Institut Welcome to MVZ PAN Insitute

Wir setzen auf Transparenz

Die statistische Grundlage unserer Erfolgsraten

Eine objektive Bewertung der therapeutischen Effektivität eines Zentrums lässt sich nur vornehmen, wenn die behandelten Patientengruppen vergleichbar sind. Bei durchaus unterschiedlichen Patienten-Kollektiven und Behandlungsformen wird dies oft nicht ausreichend berücksichtigt. Wir haben uns einem Qualitätsvergleich unterzogen.

Hohe Geburtenraten - niedrige Mehrlingsrate

Der Vergleich unseres Insitut mit einem international bekannten Zentrum in Südeuropa ergab keine relevanten qualitativen Unterschiede in der Schwangerschafts- und Geburtenrate. Auffällig ist bei unseren Patienten allerdings eine offensichtlich deutlich niedrigere Mehrlingsrate! Damit konnten wir feststellen, dass unsere Ergebnisse auch international durchaus mit renommierten Zentren vergleichbar sind.

Dies zeigt, dass durch ein konsequentes Qualitätsmanagement bei der Patientengruppe bis 30 Jahre mit nicht eingeschränkter Ovarialfunktion in unserem Zentrum Schwangerschaftsraten durchschnittlich bis nahezu 60%/ET und Geburtenraten von über 50%/ET erreicht werden können. Die individuelle Prognose ist sehr wesentlich vom Alter und der jeweiligen Ausgangssituation abhängt. Nur unter Berücksichtigung der individuellen Faktoren ist eine sachgerechte Prognose möglich. Dies erfordert eine konstante Prozessqualität und eine gruppenspezifische Wertung bei einem ausreichend grossen Patientenkollektiv.
  • Wer wurde für die Untersuchung ausgewählt?

  • Welche Unterschiede gab es in der Erfolgsrate?

ART Vergleich Patientengruppe
EZS-IVF/ICSI*IVF/ICSI
Ausländisches InstitutPAN Institut
Alter22,627,8
BMI22,523,4
E2/hCG (pg/ml)28902296
PN-Stadien8,15,9
Embryonen/ET1,72,1
klin. SS/ET (%)48,3 (289)53,3 (581**)
Mehrlinge (%)32,4***9,1
Geburtenrate/ET?41,7
* Quelle: Human Reproduktion, Vol. 25, pp. 2239-2246, 2010
** 16,4 % von n=3550
*** nicht geboren

Hohe Schwangerschafts- und Geburtsraten - insbesondere bei Patientinnen bis 30 Jahre

Dies zeigt, dass durch ein konsequentes Qualitätsmanagement bei der Patientengruppe bis 30 Jahre mit nicht eingeschränkter Ovarialfunktion in unserem Zentrum durchschnittliche Schwangerschaftsraten von über 50 %/ET und Geburtenraten von über 40%/ET erreicht werden können. Die individuelle Prognose ist sehr wesentlich vom Alter und der jeweiligen Ausgangssituation abhängt. Nur unter Berücksichtigung der individuellen Faktoren ist eine sachgerechte Prognose möglich. Dies erfordert eine konstante Prozessqualität und eine gruppenspezifische Wertung bei einem ausreichend grossen Patientenkollektiv.